Archiv 2017

Archiv 2017

 

Rückblick ins Jahr 2017

facebook twitter

 

Montag, 27. November 2017

PETRA GÖSSI WILL DEN KOHÄSIONSBEITRAG NICHT EINFACH DURCHWINKEN! 

Der Bundesrat verspricht der EU 1,3 Milliarden Franken. Die FDP-Präsidentin und Schwyzer Nationalrätin Petra Gössi (41) sagt, weshalb sie den Kohäsionsbeitrag nicht einfach durchwinken will – und findet, der Bundesrat sollte Ignazio Cassis im Europa-Dossier den Lead übergeben.

Artikel in der Luzerner Zeitung vom 27. November 2017

Artikel zum gleichen Thema im Tages-Anzeiger

 

Donnerstag, 26. Oktober 2017

«DIE SVP FÄHRT EINE KLARE ABSCHOTTUNGSPOLITIK, DIE WIR NICHT TEILEN KÖNNEN»

Nach den Verwerfungen bei der Rentenreform plädieren CVP-Präsident Gerhard Pfister und FDP-Präsidentin Petra Gössi in der NZZ vom 26. Oktober für eine Mitte-Allianz. Das Verhältnis zur SVP sei ambivalent.

Artikel NZZ

 

Samstag, 21. Oktober 2017

PETRA GÖSSI IM NZZ-INTERVIEW «KEIN FORTSCHRITT OHNE FREIHEIT»

NZZ-Chefredaktor Eric Gujer und die Politikphilosophin Katja Gentinetta im Gespräch mit FDP-Präsidentin Petra Gössi über die Perspektiven des Freisinns sowie aktuelle Problemfelder der Schweiz: Europa, Migration und Altersvorsorge.

Video

 

Mittwoch, 27. September 2017

PETRA GÖSSI IST LÄNGST AUS DEM SCHATTEN IHRES VORGÄNGERS GETRETEN

Sie hat die Rentenreform gebodigt und sie hat den neuen FDP-Bundesrat reibungslos ins Amt gebracht: Petra Gössi ist längst aus dem Schatten ihres Vorgängers Philipp Müller herausgetreten. Jetzt stehen sie und der Freisinn in der Pflicht.

Zur SRF-Sendung

 

Freitag, 28. Juli 2017

PETRA GÖSSI IN «DONNSCHTIG-JASS» AUS DEM MUOTATHAL

Origineller Auftritt abseits der Politik. In der vierten Sommersendung vom «Donnschtig-Jass» war Nationalrätin und FDP-Präsidentin prominenter Gast. Im «Promi Challange» musste Petra Gössi in 3’000 Meter aus einem Helikopter einen Tamdam-Fallschirmsprung absolvieren. 92% der Telefon-Voter trauten dies der Nationalrätin zu und hatten damit auch recht… hier die Sendung.

SRF Donnschtig-Jass vom 27. Juli 2017 aus dem Muotathal  

 

Donnerstag, 27. Juli 2017

GÖSSI BLEIBT DABEI: SIE WILL NICHT BUNDESRÄTIN WERDEN

Ueli Giezendanner ist der Meinung, dass Petra Gössi zwei Drittel der SVP-Stimmen bei einer allfälligen Bundesratwahl erhalten würde. Zudem sei die Deutschschweiz mit der Wahl von SVP-Bundesrat Parmelin heute untervertreten. Gestern und heute machte diese Spekulation auch im Kanton Schwyz die Runde und das Höfner Volksblatt griff dies medial auf… inklusive einem klaren Statement von Petra Gössi selber.

Höfner Volksblatt vom 26. Juli 2017
Höfner Volksblatt vom 27. Juli 2017

 

Dienstag, 18. Juli 2017

«EIN EINERTICKET SCHLIESSE ICH AUS!»

FDP-Präsidentin Petra Gössi erteilt im Interview mit Erich Aschwanden von der NZZ den Forderungen an die Bundesratskandidaten eine Absage. Sie geht davon aus, dass ihre Fraktion der Bundesversammlung eine Auswahl anbieten wird.

Interview in der NZZ vom 18. Juli 2017

 

Freitag 23. Juni 2017

«MAN STELLT UNS DAR ALS WÜRDEN WIR GEGEN AUSLÄNDER AGIEREN!»

«Der Abstimmungskampf um die Altersreform wird heftig werden», sagt Petra Gössi dem Tages-Anzeiger. Aber diese Debatte müsse geführt werden. «Nun stellen die Gegner uns so dar, als würden wir gegen Ausländer und gegen die Ärmsten agieren. Das ist falsch. Wir setzen uns für eine faire Vorlage ein. Die vorliegende ist es nicht.»

Interview im Tages-Anzeiger vom 23. Juni 2017

 

Montag, 19. Juni 2017

«ICH GEBE MIR DIE NOTE 5.5… ES GIBT ALSO NOCH LUFT NACH OBEN!»

Seit gut einem Jahr haben die drei grossen bürgerlichen Parteien der Schweiz einen neuen Präsidenten oder eine neue Präsidentin. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen – heute durchleuchtet «10vor10» FDP-Präsidentin Petra Gössi. Wie schätzt sie sich selbst ein?

Beitrag auf SRF

 

Samstag, 3. Juni 2017

«PETRA GÖSSI WILL KAMPFJET-VOLKSENTSCHEID»

Die Linke fordert eine Volksabstimmung über einen neuen Kampfjet-Kauf. Die CVP hat sich bereits dafür ausgesprochen. Nun machen sich auch in der FDP prominente Namen dafür stark – so auch Parteichefin Petra Gössi.

BLICK vom 2. Juni 2017

 

Montag, 29. Mai 2017

«ES HILFT, UNTERSCHÄTZT ZU WERDEN»

Die NZZ am Sonntag zieht mit Petra Gössi nach einem Jahr Präsidentschaft Bilanz über den sogenannten bürgerlichen Schulterschluss und befragt die FDP-Präsidentin auch zum Privatleben.

NZZ am Sonntag – 28. Mai 2017

 

Mittwoch, 10. Mai 2017

PETRA GÖSSI «FRAU DES MONATS» IN DER BILANZ

Vor einem Jahr hat die Schwyzerin, die bis dahin kaum jemand kannte, das FDP-Präsidium übernommen, schreibt die BILANZ in ihrer aktuellen Ausgabe. Die Skeptiker in den eigenen Reihen sind verstummt, die politischen Gegner rätseln noch, und die Wirtschaft zeigt sich hoffnungsfroh – auch wenn sich Petra Gössi von ihr nichts vorschreiben lässt.

Artikel in der Bilanz – Ausgabe 5/2017

 

Montag, 8. Mai 2017

DER NATIONALRAT FOLGT FDP-PRÄSIDENTIN PETRA GÖSSI

Heilmittel oder Symptombekämpfung? DerNationalrat folgt FDP-Präsidentin Petra Gössi und fordert von Bundesrat Ueli Maurer Vorschläge für eine Personalbremse. Artikel im Bote der Urschweiz.

Bote der Urschweiz vom 8. Mai 2017

 

Samstag, 29. April 2017

PETRA GÖSSI ZIEHT IM «BOTE DER URSCHWEIZ» BILANZ AUF EIN JAHR PARTEIPRÄSIDIUM

Ein Jahr nach ihrer Wahl zur FDP-Präsidentin spricht Petra Gössi über ihr Image, Erfolge und Misserfolge und weshalb sie die innerkantonale Solidarität im Kanton Schwyz bedroht sieht.

Samstagsgespräch im Bote der Urschweiz vom 29. April 2017

 

Samstag, 15. April 2017

VIER ZUM VOLK – PETRA GÖSSI IN DER SRF-DOK «HEIMATLAND»

Vier Nationalräte arbeiten in einem Umfeld, das ihrer politischen Gesinnung teilweise widerspricht. In der zweiten Folge ist die Schwyzer FDP-Nationalrätin und Parteipräsidentin Petra Gössi drei Tage lang auf einem Bio-Bauernhof im aargauischen Full-Reuenthal tätig.

Zur Sendung

 

Dienstag, 11. April 2017

«MANCHMAL MUSS MAN SICH SELBST TREU BLEIBEN»

Manche trauten ihr zuerst nicht zu, dass sie sich als FDP-Präsidentin zu behaupten weiss. Inzwischen steht Petra Gössi seit rund einem Jahr an der Spitze des Freisinns. Interview in der Berner Zeitung.

Berner Zeitung vom 11. April 2017

 

Sonntag, 19. Februar 2017

«SIE HABEN DAS GELD, ABER KEIN POLITISCHES GESPÜR»

Seit Jahrzehnten politisieren sie Hand in Hand – doch nach dem Abstimmungsdebakel zur Unternehmenssteuerreform III kriselt es in der Wirtschaftsfamilie FDP-Econmiesuisse gewaltig, schreibt der SonntagsBLICK. Im Interview fordert FDP-Chefin Petra Gössi: Die Wirtschaft muss sozialer werden.

SonntagsBLICK-Interview vom 19. Februar 2017

 

Montag, 13. Februar 2017

«SP-PRÄSIDENT LEVRAT HAT POPULISTISCHE PARTEIPOLITIK BETRIEBEN»

FDP-Präsidentin Petra Gössi sieht im Interview mit der NZZ im Nein zur USR III kein Misstrauensvotum gegen die bürgerliche Mehrheit. Die Wirtschaft müsse aber wieder mehr Vertrauen schaffen. Der SP wirft sie Populismus vor.

NZZ-Interview vom 12. Februar 2017 

 

Mittwoch, 1. Februar 2017

«JETZT ABSTIMMEN GEHEN – DIE STEUERREFORM MUSS ANGENOMMEN WERDEN

Die jüngsten Umfragewerte gehen von einer äusserst knappen Entscheidung aus. Es herrscht jedoch die Meinung, dass die USR III angenommen wird. Dies ist nur möglich wenn wir Befürworter noch entscheidend mobilisieren können. Daher bitte rufen Sie in Ihrer Familie, im Bekanntenkreis, am Arbeitsplatz oder im Verein dazu auf, in den nächsten Tagen ein JA für die so wichtige Steuerreform in die Urne zu legen.  


Sonntag, 29. Januar 2017

«DIE UNTERNEHMEN MÜSSEN STÄRKER EINBEZOGEN WERDEN, WENN SIE DIE EINMISCHUNG DES STAATES VERMEIDEN WOLLEN

Petra Gössi tritt auch regelmässig in der Westschweiz und im Tessin auf. Daher ist sie auch dort ein Medienthema.

Interview in Le Matin vom 29. Januar 2017.

 

Freitag, 27. Januar 2017

«EIN JA ZUR STEUERREFORM IST FÜR DIE SCHWEIZ VON ZENTRALER BEDEUTUNG!»

In zwei Wochen stimmen wir über die Unternehmenssteuerreform III ab. Bundesrat, Parlament, Kantonsregierungen, Gemeinden sowie fast alle Parteien und Verbände sagen JA zum – für die Schweiz, unseren Wohlstand, für Wirtschaft und KMU sowie für unsere Arbeitsplätze – äussert wichtigen Bundesgesetz. Sagen auch Sie am 12. Februar JA!

Videostatement der Parteipräsidenten auf Facebook

 

Mittwoch, 18. Januar 2017

«DIE LINKE WILL DEN WETTBEWERB ABSCHAFFEN»

Am Dienstagabend war Petra Gössi zusammen mit Urs Durrer, Leiter des Amts für Wirtschaft des Kantons Schwyz, als Referentin anlässlich eines öffentlichen Podiums zur Steuerreform bei der FDP Ingenbohl-Brunnen zu Gast. Der «Bote der Urschweiz» nützte die Gelegenheit für ein Interview zur USR III.

Interview im Bote der Urschweiz vom 18. Januar 2017


Dienstag, 17. Januar 2017

DIE ZUKUNFT DES WERKPLATZES SCHWEIZ

Petra Gössi trat zusammen mit Benedikt Koch (Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbands) und Daniel Lampart (Sekretariatsleiter und Chefökonom des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes) am Branchentag der Schweizer Stahl- und Haustechnikhandels auf. 

Artikel in der Januarsausgabe «planer + installateuer» 


Dienstag, 10. Januar 2017

PETRA GÖSSIS KMU-CHARMEOFFENSIVE

Die FDP will sich bei den kleinen und mittleren Unternehmen wieder als die Partei Nummer 1 positionieren – auf Kosten der SVP. Parteichefin Gössi verspricht in der NZZ, die ausufernde Bürokratie zu stoppen.

Artikel in der NZZ vom 9.1.2017

 

Montag, 9. Januar 2017

ENGES RENNEN UM DIE UNTERNEHMENSSTEUERREFORM III

Gemäss ersten Umfragen haben die Befürworter der Unternehmenssteuerreform III die Nase vorn. FDP-Chefin Gössi und SP-Boss Levrat geben sich kämpferisch wie der BLICK heute schreibt.

Artikel

 

Montag, 2. Januar 2017

FDP-PRÄSIDENTIN PETRA GÖSSI WILL DEN SHOWDOWN – BILATERALE JA ODER NEIN

Die FDP wolle die Massenweinwanderungs-Initiative nicht gemäss Verfassungsauftrag umsetzen, wird FDP-Präsidentin vom SonntagsBLICK gefragt. Soll es im Juni zu einer Schicksalsabstimmung, ähnlich wie beim Brexit in England kommen.

Interview im SonntagsBlick vom 1. Januar.

Bild: Sabine Wunderlin